Seit 2010 gibt es in Ratingen-Hösel das Betreuungscafé Glockenblume als Hilfsangebot der Evangelischen Kirchengemeinde Hösel für Demenzerkrankte und Anlaufstelle für ihre Angehörigen.

Das Café ist aus der Arbeit der Ratinger Demenzinitiative (RDI) und engagierten Höseler Frauen entstanden. Es wird von geschulten und zertifizierten Mitarbeiterinnen geführt und ist von der Bezirksregierung Düsseldorf als Einrichtung anerkannt. So werden auch die Kosten von 15,00 € pro Nachmittag bei Vorliegen einer Pflegestufe von der Pflegekasse erstattet.

Das Café Glockenblume befindet sich im Gemeindehaus der Evangelischen Kirchengemeinde Hösel, Bahnhofstrasse 175 und betreut seine Gäste an jedem 1. und 3. Donnerstag im Monat von 15 bis 18 Uhr (außer in den Schulferien).

Die Arbeit geschieht einfühlend und liebevoll von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen unter Begleitung ausgewiesener Fachkräfte. Um von Demenz betroffenen Personen eine geborgene und Sicherheit vermittelnde Atmosphäre zu bieten, hat der Nachmittag immer einen ähnlichen Ablauf:

Nach einer munteren Kaffeerunde steht ein Thema auf dem Programm: z.B. „Der Frühling kommt“, „Ordnung muss sein“, „Alles ums Herz“, „Die Tiere zu Hause und im Zoo“. Mit entsprechenden Materialien, Bildern, Geschichten usw. werden Erinnerungen an frühere Lebensphasen angeregt, die zu Gesprächen einladen. Durch gemeinsame und individuelle Spiele und Aktionen werden die Sinne aktiviert. Und schließlich tragen Bewegungsspiele und gemeinsames Singen dazu bei, Lebensfreude zu schenken, froh zu machen und so die Gäste zu entlassen.

Die pflegenden Angehörigen können – wenn sie mögen – in dieser für sie freien Zeit unbesorgt ihren persönlichen Anliegen nachgehen.

Darüber hinaus bieten sich auch Informations- und Gesprächsmöglichkeiten für Angehörige an. Für ein persönliches Gespräch besucht man Sie auch gerne zu Hause.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an das Gemeindebüro der
Evangelische Kirchengemeinde in Hösel  Tel: 02102-9691-0
oder an Frau Rosemarie Roßberg  Tel.: 02102/68374
Email: rosemarie@rossberg.net

Hösel, 07.04.2015/roro